Stimmung

Der Materialbedarf für die Höhlenforschung im Allgäu und im Kleinwalsertal für das Jahr 2014 belief sich auf: 350m Seil, 50 x 10mm und 40 x 8mm Bohrhaken, 70 Laschen und 70 Schraubglieder Hinzu kommt der Verschleiß am Werkzeug wie Bohrmaschine u.ä. Hinzu kommt der Materialverschleiß bei den persönlichen Ausrüstungen der Höhlenforscher die jeder selbst trägt
Der Materialbedarf für die Höhlenforschung im Allgäu und im Kleinwalsertal für das Jahr 2014 belief sich auf:
350m Seil, 50 x 10mm und 40 x 8mm Bohrhaken, 70 Laschen und 70 Schraubglieder
Hinzu kommt der Verschleiß am Werkzeug wie Bohrmaschine u.ä.
Hinzu kommt der Materialverschleiß bei den persönlichen Ausrüstungen der Höhlenforscher die jeder selbst trägt

Höllochfoschung 2014

Dieser Film präsentiert die neuesten Forschungsergebnisse im Hölloch – für das Jahr 2014 zusammen.

Wir konnten zum einen in den Bereichen der Sinterautobahn Neuland hinzugewinnen. Hier endet der entdeckte Canyon in einem Siphon der von Alex und Mansur Apnoe einige Meter betaucht wurde. Ziel war es ein Bild von der Unterwasser Landschaft zu erhalten, um für einen möglichen Tauchgang Vorabinformationen zu sammeln.

Ein zweiter Erfolg ergab sich nahe des E2. Etwa 1h vom Eingang entfernt konnte ein Gangsystem entdeckt werden, dass in die Vadose Zone führt. Die dort entdeckten Siphone sind derzeit die tiefste Stelle im Hölloch und auch die nähsten an den Quellausgängen der Sägebachquelle und der Bürgermeisterquelle.